Das Lokalfunk-Modell in NRW

Zwei-Säulen

Als "Zwei-Säulen-Modell" wird in Deutschland die Koexistenz von öffentlich-rechtlichem und privatem Rundfunk bezeichnet.
In Nordrhein-Westfalen gibt es im privaten Lokalfunk ein weiteres "Zwei-Säulen-Modell".
 

Veranstaltergemeinschaft (VG)

Ähnlich wie beim öffentlich-rechtlichem Rundfunk kontrollieren "gesellschaftlich relevante Kräfte" das Programm und die Auswahl der Mitarbeiter. Diese "gesellschaftlich relevanten Kräfte" bilden als eine Säule die "Veranstaltergemeinschaft" (VG).
 

Betriebsgesellschaft (BG)

Die zweite Säule stellt die "Betriebsgesellschaft"; (BG) dar. Diese setzt sich in der Regel aus den Zeitungsverlegern am Ort des Lokalradios und der Kommune zusammen.

Die Aufgaben von VG und BG sind im Rundfunkgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LRG NW) in den Pragrafen 27 bis 29 geregelt: Aufgaben von VG und BG. Grafik: Helgo Ollmann, Solingen

Zurück zur Startseite